PeTA vs. Gamer

Den Verein PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) kennt man sicher von den Plakaten mit den heißen Ladys. Naja ein netter Hingucker, aber darum geht’s natürlich nicht. PeTA setzt sich für Tierschutz ein und hat’s nun sogar auf Gamer abgesehen…

Battlefield 3: Während die Spielfigur herum das pure Chaos aus Erdbeben und Krieg herrscht, kriecht man durch einen Graben. Mitten in dieser Situation wird der Charakter mehrmals von einer Ratte gebissen, die sich einfach nicht verscheuchen lässt. Schließlich greift der Spieler zu seinem Messer und tötet den aufdringlichen Nager. PETA bezeichnet dies als „sadistische Art und Weise“ und gibt zu bedenken, „dass auch das Töten von virtuellen Tieren eine verrohende Wirkung auf das junge männliche Zielpublikum haben kann“

Super Tanooki Skin 2D: PETA kritisiert, dass Mario im legendären Super Mario Bros. 3 und im aktuellen Super Mario 3D Land als PowerUp einen Waschbär-Anzug tragen kann. Dieser Anzug sende das Signal aus, dass es in Ordnung sei, Pelz zu tragen.

Doch keine Sorge, PeTA bietet Alternativen zu den grausamen Tierquäler-Games:

Cooking Mama: Versehen mit dem Untertitel „Mama Kills Animals“ soll das Flash-Game den Spieler mit jeder Menge Comic-Blut und –Innerein beim Zubereiten eines Festtags-Truthahns dazu bringen, zum Vegetarier zu konvertieren. Wieso es Teil dieser Missionierung ist, dass Hühner-Eier beim Aufschlagen bluten, wird allerdings nirgendwo erklärt.

Zusammengereimt von Chip

Über 7swe

DJ from Urban to Electronica and back to the Roots!
Dieser Beitrag wurde unter other abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.